Neues Album: RUF1312 – Katarina Pejak – Pearls On A String

Katarina Pejak's neues Album "Pearls On A String" ist da!

Mit „Pearls On A String“ legt die aus Belgrad stammende Sängerin, Keyboarderin und Songschreiberin Katarina Pejak ihr zweites Album auf Ruf Records vor. Oder genauer gesagt ihr drittes, rechnet man den Mitschnitt vom Blues Caravan 2019 hinzu, den sie gemeinsam mit ihren Kolleginnen Ina Forsman und Ally Venable bestritt.

War ihr ebenfalls 2019 veröffentlichtes Labeldebüt „Roads That Cross“ unter der Produzentenschaft von Mike Zito in dessen MARZ Studio in Texas eingespielt worden, so fanden die Aufnahmesessions diesmal in Frankreich statt, wo Katarina Pejak mittlerweile ihren Lebensmittelpunkt hat. Ihr Ehemann, Romain Guillot, hat sie bei ihrem neuen Album als Co-Produzent und Toningenieur tatkräftig unterstützt.

Begleitet wurde Katarina Pejak im Studio von einer dreiköpfigen Band, bestehend aus dem Gitarristen Boris Rosenfeld, Bassmann Sylvain Didou und Drummer Johan Barrer. Dazu kommen Gastauftritte der kalifornischen Gitarristin Laura Chavez beim Opener und Titelsong sowie von Dana Colley, dem Saxofonisten der Alternativrocker Morphine, beim jazzig angehauchten Track „Woman“. „Ich bin sehr stolz darauf, als Special Guests Dana Colley von Morphine mit dabei gehabt zu haben, die so ziemlich meine Lieblingsband sind, sowie die großartige Laura Chavez, die auch schon auf meinem ersten Ruf-Album gespielt hat.“

Neben zehn Eigenkompositionen gibt es auf dem Album noch zwei Coverversionen: einmal den Pink-Floyd-Klassiker „Money“ aus der Feder von Roger Waters und zum anderen den Titel „Honey Jar“ der US-amerikanischen Rootsband The Wood Brothers. „Meine Interpretation von ‚Money‘ aufzunehmen, hat wirklich Spaß gemacht. Und ‚Honey Jar‘ von den Wood Brothers ist einfach ein schöner Song, den ich gerne spiele.“ Was ihre eigenen Songs angeht, so handelten diese vom Abschiednehmen von der Vergangenheit, vom freudigen Hinterfragen von Liebe und Beziehungen sowie vom Genießen dessen, was man habe. Nachdem es eine Periode gegeben habe, in der sie Songs zwar angefangen, aber nicht zu Ende geschrieben habe, sei die Fertigstellung des Titelsongs ihres neuen Albums Anfang 2023 wie ein Dammbruch gewesen und danach sei es wie am Schnürchen gelaufen.

„Was dieses Album von meinen vorhergehenden unterscheidet“, so die Musikerin, „ist, dass ich es selbst produziert habe, mit Input von meiner Band und Romain. Ich hatte absolute Freiheit, die Songs zu arrangieren und zu entscheiden, welche Stimmung ich bei jedem Song in den Mittelpunkt stellen wollte. Und mit dieser Freiheit kam Verantwortung. Aus diesem Grund ist es eine sehr persönliche Platte – ein Schritt in eine neue Richtung für mich als Musikerin, aber einige vertraute Klänge sind schon noch da.“

Im April und Mai wird Katarina Pejak ein weiteres Mal mit dem Ruf’schen Blues Caravan 2024 auf Tour gehen, zusammen mit Ruf-Neuzugang Alastair Greene sowie Eric Johanson, der 2023 mit „The Deep And The Dirty“ sein Labeldebüt vorlegte.